kaspar-sickermann haw-hamburg Department M+P
SURlogo

SUR 100 WFHH

Siemens- Unterrichtsreaktor

2000
überarbeitet: 2016

bl-bar.gif
Startseite Kaspar-Sickermann Uebersicht / sitemap Impressum mail-Adresse
bl-bar.gif
SUR 100   -   Schnittbild   -   Chronik   -   Sicherheit   -   Erinnerungen
Abbruch: [ Übersicht - Thermische Säule - Blei- u. Kesseldeckel - obere Kernhälfte -
zentr. Bestrahlungskanal u.. untere Kernhäfte - Versand - Verschrottung ]
bl-lin.gif
Startseite → SUR 100
© W. Kaspar-Sickermann
Gesamtansicht Reaktor und Schaltpult

Die Fachhochschule Hamburg betrieb vom 13.01.1965 bis 1999 einen
Siemens-Unterrichtsreaktor, den SUR 100, registriert als "WFHH".

Die erste Mannschaft der "NS Otto Hahn" (NS = nuclear ship) erhielt an diesem Reaktor ihre Grundausbildung. Es folgten viele Studenten, die zum Teil auch ihren Arbeitsplatz in der Kerntechnik oder im Strahlenschutz gefunden haben.

Der Reaktor hatte eine sehr kleine Leistung: Pthermisch =    100 mW Milliwatt !
 
Zum Vergleich:
Die Wärmeleistung des Kernkraftwerks Krümmel ist:
Pthermisch = 3.690 MW Megawatt !

Die Leistung des Kernkraftwerks unterscheidet sich also um den Faktor 3,69·1010 von der des SUR 100. Deshalb war in der Spaltzone des SUR selbst bei "Volllast" eine Temperaturerhöhung praktisch nicht messbar. Reaktoren mit derart niedriger Leistung, die speziell für den Unterricht konzipiert sind, nennt man auch "Nullleistungsreaktoren".

Damit entfielen sämtliche sonst in Kernreaktoren notwendige Wärme- und Nachwärme-Abfuhrsysteme. Der Betrieb beschränkte sich auf die reine Kernphysik eines Reaktors. Dennoch war der SUR ein richtiger Kernreaktor mit einer Kettenreaktion, die man innerhalb der vorgegebenen Leistung mit Regelplatten und anderen Absorbern regelte.

Auch der Betrieb eines Reaktors mit einer derart niedrigen Leistung unterliegt den strengen Regeln des Atomgesetzes und der Aufsicht von der Umweltbehörde Hamburg bis hin zu EURATOM (europäische Atomenergiebehörde) und IAEO (Internationale Atomenergie-Organisation).

Pfeil nach oben
weiter  pfeilrotrechts
bl-barlg.gif
Valid CSS    W3C-Test